Di, 21. August 2018

Salzburg-Stadt

19.07.2018 09:50

Polizei klärt Drogen-Käufe im Internet auf

Ein dicker Fisch ging der Salzburger Polizei ins Netz: Nachdem im Februar ein Postpäckchen mit rund 60 Gramm Amphetamin in Gonau-Epe (Deutschland) nahe der holländischen Grenze von Ermittlern sichergestellt wurde -  das an einen in Salzburg lebenden Deutschen (20) adressiert war -baten die Ermittler die Salzburger Staatsanwaltschaft um Amtshilfe.

Bei einer darauf angeordneten Hausdurchsuchung in Salzburg wurden bei dem Mann zwei Indoor-Aufzuchtanlagen mit insgesamt 69 Cannabis-Pflanzen sichergestellt, sowie auch rund 150 Gramm Amphetamin und Methamphetamin und 500 Gramm Cannabiskraut.

Der 20-Jährige gestand, zusätzlich dazu auch noch gut 800 Gramm Cannabiskraut verkauft sowie 100 Gramm Cannabisprodukte an Bekannte weiter gegeben zu haben. Zudem bestätigte er den Kauf von mehreren Gramm Cannabisharz, 10 Gramm Kokains, 100 Grmam MDMA, 200 Gramm Amphetamin und eines halben Liters Kodein über das Darknet. Bestellt hatte der Mann zwischen August und Februar 2018. Bezahlt hat er die Drogen mit Bitcoins.

Der Mann wurde bei der Staatsanwaltschaft Salzburg auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.