Schock!

Aus für legendäres „Kino unter Sternen“

Ein Schock für alle Fans des Freiluft-Kinos: Mit dem Publikums-Wunschfilm „Halbe Welt“ von Florian Flicker beendet das „Kino unter Sternen“ seine 22-jährige Geschichte. Trotz enormen Publikumszuspruchs wird Kuratorin Judith Wieser-Huber das Festival nicht mehr weiterführen.

Judith Wieser-Huber: „Wien fördert das Festival seit einem Jahrzehnt mit der immer gleichbleibenden Summe, Sponsoren und Kooperationen kommen dazu, können aber die steigenden Kosten nicht ausgleichen. Mit dieser knappen Finanzierung ist es unmöglich, Kino unter Sternen weiter zu entwickeln. Eine Weiterentwicklung halte ich aber für notwendig für ein lebendiges Festival. Daher werde ich Kino unter Sternen nicht weiterführen.“

Das sei besonders schade, so Judith Wieser-Huber weiter, da Kino unter Sternen ein einzigartiges Filmprogramm aus aktuellen, sowie aus filmhistorisch wertvollen österreichischen Filmen bietet, das vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen wird: „Eindrücke und Fotos vom Kino unter Sternen am Karlsplatz sind über die Landesgrenzen bekannt und werden beispielsweise von der Tourismusabteilung der Stadt Wien zur internationalen Bewerbung eingesetzt.“

Kino unter Sternen ist noch bis 21. Juli 2018 am Wiener Karlsplatz zu erleben. Mit der letzten Vorstellung werden dieses Jahr trotz unbeständigen Wetters und Fußball WM voraussichtlich stolze 12.000 Besucher verzeichnet. Das Open Air Festival zeigt seit 29. Juni und noch bis 21. Juli 2018 täglich Filme am Karlsplatz Wien.

Der Eintritt ist frei.

Das Programm ist unter kinountersternen.at zu finden.

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr