Mo, 22. Oktober 2018

Verheerende Bilanz

18.07.2018 06:30

Stadtpark, Schloßberg: 500.000 Euro Orkanschäden

Der Orkan vom 12. Juni hat zwei Grazer Freizeit-Oasen ganz schlimm erwischt und schwere Schäden im Stadtpark und auf dem Schloßberg angerichtet. Die düstere Bilanz liegt nun vor: 150 zum Teil mehr als 50 Jahre alte Bäume wurden geknickt oder mussten aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Der Stadtpark ist nun wieder vollständig geöffnet.

Hier einige Zahlen, die belegen, wie verheerend der Orkan gewütet hat:

150 Bäume sind am Schloßberg und im Stadtpark umgestürzt bzw. mussten gefällt werden. Ein Gutteil der Bäume war mehr als 50 Jahre alt. Die Bäume werden im Herbst nachgepflanzt. Bis sie die Größe der umgestürzten bzw. aus Sicherheitsgründen gefällten Bäume erreicht haben, werden natürlich viele Jahre vergehen.

500 Mann waren bei den Aufräumarbeiten im Stadtpark im Einsatz.

500.000 Euro beträgt der Sturmschaden im Park und auf dem Schloßberg (Kosten für Hebebühnen, Fahrzeuge, Mitarbeiter usw.).

2200 Bäume mussten in den vergangenen Wochen begutachtet werden, um die Gefahr von lebensgefährlichen Astbrüchen ausschließen zu können.

500 Tonnen Schadholz wurden allein aus dem Stadtpark abtransportiert und gehäckselt. Das entspricht einer Menge von etwa 25 Sattelzugladungen.

Schloßberg-Teil noch zu
Während der Stadtpark nun wieder vollständig zugänglich ist, dauern die Arbeiten im Nordteil des Schloßbergs (Bereich Kriegssteig) noch ca. zwei Wochen an.

Gerald Richter
Gerald Richter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.