Mo, 20. August 2018

100 neue Jobs

17.07.2018 13:29

FACC bekommt 230-Millionen-Euro-Auftrag von Airbus

Der börsennotierte Luftfahrtzulieferer FACC mit Sitz in Ried/Innkreis erhält einen neuen Großauftrag von Airbus, der über 100 neue Jobs schaffen wird. FACC wird nun auch den Eingangsbereich für die A320 Flotte des europäischen Flugzeugherstellers fertigen. Der Auftragswert liegt bei über 230 Mio. Euro. Gleichzeitig werde in eine neue Fertigungsstraße investiert, teilte FACC heute, Dienstag, mit.

Seit 1990 liefert FACC Gepäckablagen und Deckenpaneelen für den Flugzeughersteller Airbus. Nun soll zusätzlich auch der Eingangsbereich für die gesamte Airbus A320 Flotte vom Konzern aus Ried geliefert werden. Dieser Bereich umfasst die gesamte Verkleidung des Eingangs- und Türbereiches samt Deckenpaneelen im vorderen, mittleren und hinteren Teil des Flugzeugs.  Verbunden mit dem Großauftrag wird FACC eine neue Technologie einführen und dazu eine neue hochautomatisierte Fertigungsstraße errichten. Damit werden zusätzlich über hundert neue Arbeitsplätze schaffen, heißt es.

Mehr dazu lesen Sie morgen, Mittwoch, in Ihrer „Krone“!

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.