Auf YouTube

„Künstler“ quält Kakerlake auf elektrischem Stuhl

Der Mensch kann sehr grausam sein. Leider auch viel zu oft zu Tieren. So wie der philippinische „Künstler“ Gabriel Tuazon, der einen elektrischen Stuhl im Miniaturformat gebaut hat, damit er eine eingefangene Kakerlake mittels Stromstößen quälen und töten kann. Weil er anscheinend so begeistert von seiner letztklassigen Idee war, hat er die Tierquälerei auch noch gefilmt und auf Youtube veröffentlicht. Der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten.

Wenn eine Kakerlake den Weg in eine Wohnung findet, sollte man sich eventuell Gedanken um die Sauberkeit machen. Natürlich kann es auch sein, dass sich das Insekt auch einfach nur von der verdreckten Nachbarswohnung hierher verirrt hat. Die meisten würden die Kakerlake wahrscheinlich lebend ins Freie setzen. Viele würden sie womöglich erschlagen. Die wenigsten würden das Tier jedoch in einem elektrischen Stuhl hinrichten.

Doch Tuazon fand die Idee ganz witzig. Immerhin hätte er sie erschlagen können, aber dann wäre sein Tisch schmutzig geworden. Also fing er sie ein und hielt sie so lange „gefangen“, bis der Elektrische Stuhl in Kakerlaken-Größe fertig und funktionstüchtig war. Dann schnallte er das arme Insekt fest und richtete es mit Stromschläge hin. Seitdem er das Video auf Yotube veröffentlicht hat, wünschen ihm zahlreiche User einen ähnliche grauenvollen Tod. Der Bildhauer versteht die Aufregung jedoch nicht: Die Kakerlake hätte einfach nicht in seine Wohnung reinkommen sollen.

Juli 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr