Außergewöhnlicher Job

„Ich erfülle Wünsche von schwerkranken Kindern“

Schwerkranken Kindern einen Herzenswunsch zu erfüllen, ist Edith Kuschelas ehrenamtlicher Job bei der Charity-Organisation Make-A-Wish. Dort ist die 48-Jährige sogenannte Wunschholerin sowie Wunscherfüllerin. Sie trifft die kranken Kinder meist im Krankenhaus und entlockt ihnen bei mehreren Besuchen ihren großen Traum. Von Prinzessin sein über Cristiano Ronaldo treffen bis hin zu Seepferdchen vom U-Boot aus beobachten, ist alles dabei. Ist der Wunsch klar, setzt Kuschela mit ihren Kollegen alles daran, ihn auch Realität werden zu lassen.

„Ich will berühmt sein“ - Das war der Herzenswunsch eines schwerkranken Mädchens. Edith Kuschela und ihre Kollegen von Make-A-Wish erfüllten ihn: „Dafür haben wir eine Limousine gemietet, mit der wir bestimmte Orte angefahren sind. Jedes Mal, wenn sie ausgestiegen ist, trat sie auf einen roten Teppich und es standen Schauspielschüler, getarnt als ihre Fans, jubelnd und mit Selfie- und Autogrammwünschen vor ihr. Das war toll“, erinnert sich die 48-Jährige im City4U-Interview.

In der ehrenamtlichen Funktion als Wunschholer und -erfüller dreht sich für Kuschela und ihre Kollegen von Make-A-Wish alles um die Realisierbarkeit von kleinen und großen Wünschen.„Nachdem uns die behandelnden Psychologen und Ärzte oder die Familie selbst ein Kind genannt haben, besuchen wir es. Es sind meist welche, die gerade sehr down sind, weil sie lange Spitalsaufenthalte oder Chemotherapien hinter sich haben“, erzählt Kuschela.

#Wunschmünze

„Beim ersten Besuch überreichen wir ihnen eine Wunschmünze, die sagt, dass wir alles tun werden, um ihnen einen Wunsch zu erfüllen. Jüngere Kinder bekommen zusätzlich eine Wunschbox mit Bastelmaterialen, in der sie alles sammlen sollen, was ihnen wichtig ist. Fotos, Dinge, Zeichnungen - alles was mit ihrem Wunsch zusammenhängt. Die Älteren machen das Gleiche in einer App.“ Vier bis sechs Wochen später erfolgt der zweite Besuch, bei dem schließlich der Wunsch mithilfe der Box „geholt“ wird. Dieser kann, zwischen einem Laptop und ein Tag lang ein Feuerwehrmann sein, alles sein: „Manchmal braucht man viel Fantasie für die Umsetzung. Zahlreiche Telefonate und Sponsorengespräche sind oft nötig.“ Doch die harte Arbeit wird mit leuchtenden Kinderaugen belohnt.

#Vorfreude ist die beste Medizin

Von der Wunschholung bis zur Wunscherfüllung kann es zwischen drei Wochen und eineinhalb Jahre dauern - je nachdem wie aufwendig der Wunsch ist. Doch schon die Vorfreude darauf zeigt Wirkung: „Wir stehen ja durchgehend in Kontakt mit den behandelnden Ärzten. Wir haben schon öfter gehört, dass die Kinder wieder aufblühen und positiver werden - vor lauter Vorfreude.“

#Nicht jeder Wunsch wird erfüllt

Doch nicht immer wird auch jeder Wunsch erfüllt. Wenn es um das Treffen eines Stars geht, so ist Make-A-Wish von deren Wohlwollen abhängig. „Wenn ein Wunsch nicht erfüllt werden kann, erklären wir das dem Kind und fragen nach einem anderen Traum.“ Ein Wunsch, an dessen Erfüllung gerade gearbeitet wird, ist auch schwieriger umzusetzen: „Ein Mädchen möchte von einem U-Boot aus Seepferdchen beobachten. Das kann man natürlich nicht versprechen“, weiß Kuschela.

#Traumjob Wunscherfüller

Für Kuschela ist ihr ehrenamtlicher Beruf als Wunscherfüller ein Traumjob. Trotzdem kann die Tätigkeit manchmal sehr betroffen machen. „Sicherlich, manchmal sterben Kinder nach oder sogar vor der Wunscherfüllung. Meine Kollegin hatte einem Mädchen, dass nur mehr mit Schmerzpumpe im Spital liegen konnte, den Wunsch erfüllt, noch ein letztes Mal zu reiten. An diesem Tag war sie so glücklich und gelöst. Am nächsten Tag ist sie gestorben. Ihre Eltern haben sich dann in einem Brief für diese letzte schöne Erinnerung mit ihrem Kind bedankt“, erzählt Kuschela mit wässrigen Augen.

#Hilfe willkommen

Wer ein krankes Kind kennt, das gerne einen Herzenswunsch erfüllt hätte; Make-A-Wish ist stets auf der Suche nach neuen Wunschkindern. Es gibt keine Wartezeit. Wer sich ebenfalls bei Make-A-Wish engagieren will, kann sich zudem hier informieren. Es werden vor allem Wunschholer in Kärnten, Oberösterreich und Tirol gesucht. Geld- und Sachspenden sind jederzeit gerne willkommen.

Juli 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr