Di, 14. August 2018

Wieder keine Beute

11.07.2018 18:00

Kletterpark Anif: 2. Einbruch in nur einem Monat

Schock für die Betreiber des Kletterparks in Anif: Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Monats wurde in die Parkhütte eingebrochen. Der Sachschaden ist wieder groß, Beute machte die Bande keine. Die Überwachungskamera filmte die drei Männer. Jetzt wird nach ihnen gefahndet.

Die drei noch unbekannten Männer trugen Jacken, deren Kapuzen sie tief ins Gesicht gezogen hatten. Einer hatte sich sogar mit einer Sturmhaube maskiert. Alle drei hatten Handschuhe an, einer hatte einen Rucksack für die vermeintliche Beute dabei. Die Bande schlug am Dienstag in den frühen Morgenstunden zu. Zuerst brach sie den Kiosk des Waldbads in Anif auf, die beute dort war nur gering.

Danach drangen die Männer in die Kletterpark-Hütte ein. Auch hier wurden Vorhängeschlösser und Fenster aufgezwängt. Zu holen gab es in der Hütte aber nichts. Eine Kamera filmte die Männer.

„Es ist bereits der zweite Einbruch in nur einem Monat. Dabei gibt es bei uns nichts zu holen, weder Bargeld noch sonst irgendwelche Wertsachen“, so die Betreiber. Der Sachschaden ist leider groß. Der beliebte Park, der bereits seit zwölf Jahren besteht, wird im Schnitt einmal pro Jahr von Einbrechern heimgesucht. Daher wurde auch schon vor langem in punkto Sicherheit aufgerüstet, und daher wird auch kein Bargeld in der Hütte verwahrt.

„Der Gästebetrieb ist durch den Einbruch nicht eingeschränkt. Der Park, der Hochseilgarten, alles ist ganz normal geöffnet“, betonen die Betreiber.

Sie hoffen nun ebenso wie die Polizei in Anif (059133-5110) auf Hinweise zu den Tätern.

Erst am Wochenende war eine Bande ins Vereinsheim des USV Hallwang eingedrungen und hatte dort einen Tresor mit mehreren Tausend Euro Bargeld sowie den Mannschaftsbus gestohlen.

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Brücken-Drama in Genua
Star-Kicker „verpasst“ Inferno um 10 Minuten!
Fußball International
„Kein Rosinenpicken“
Brexit: Strache stellt sich hinter EU-Kommission
Österreich
Champions League
LIVE: RB Salzburg will auch bei Tetovo siegen!
Fußball International
Nach Vergewaltigung
Versuchter Mord an Ex-Geliebten: 18 Jahre Haft
Österreich
WM-Qualifikation
Verletzte Schnaderbeck fällt für Österreich aus!
Fußball International
141 Migranten verteilt
Malta lässt NGO-Schiff Aquarius anlegen
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.