Sa, 17. November 2018

In Straßwalchen:

11.07.2018 08:00

Von der Feier direkt zum Einsatz

Gerade einmal sieben Minuten vergingen von der Alarmierung der Feuerwehr Straßwalchen bis zum Eintreffen beim Fahrzeug-Brand in Ortsteil Brunn am Montagabend. Damit bewiesen die Floriani, dass sie nicht nur beim Servieren von Bier und Grillhendl schnell sind - sie hatten ihr großes Jubiläumsfest.

Drei Tage lang stand das 150-Jahr-Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Straßwalchen im Mittelpunkt. Von Freitag bis Sonntag feierten über eintausend Besucher mit. Gerade als die Abbau-Arbeiten am Montag abgeschlossen waren, wurden sie zu einem Brand im Ortsteil Brunn gerufen. „Wir hatten uns alle nach den anstrengenden Tagen kurz in die Betten gelegt“, sagt Ortkommandant Martin Beitschek. Nach nur sieben Minuten erreichten sie den Unglücksort - ein Hoflader stand in Vollbrand. Zuvor war der einheimische Lenker (63) des Fahrzeugs in Richtung Frankenmarkt unterwegs, als er bemerkte, dass Rauch und Flammen aus dem Motorraum stiegen. Im Bereich der Ortstafel Brunn hielt er an und verständigte die Einsatzkräfte. 29 Mann der Feuerwehr rückten an und brachten den Brand rasch unter Kontrolle. Das Fahrzeug konnte nicht mehr gerettet werden, es entstand Totalschaden. Ein Kamerad wurde leicht verletztMittels Wärmebildkamera wurden weitere Hitzequellen kontrolliert und immer wieder aufflackernde Flammen gelöscht. Die Bundesstraße B1 war während der Arbeiten zeitweise komplett gesperrt, später aber wieder einspurig befahrbar.
Ein Feuerwehrkamerad wurde beim Einsatz leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg gebracht. Nach einer ambulanten Behandlung konnte er wenig später aber in häusliche Pflege entlassen werden.

Die Tage zuvor standen ganz im Zeichen des 150-Jahr-Jubiläums der Floriani im Flachgauer Ort. „Das Fest war sehr gut besucht und alles ist perfekt gelaufen“, freut sich Beitschek. Viele Vereine, Musikkapellen und Brauchtumsgruppen ließen es sich nicht nehmen, der Feuerwehr zu gratulieren.
Neben der Hauptwache dienen die 240 Freiwilligen in fünf verschiedenen Löschzügen. Zum brennenden Radlader rückten beispielsweise auch die Kameraden von Watzlberg aus. An die 100 Einsätze gilt es jährlich zu bewältigen. Seit dem Bau der Umfahrung sind die Feuerwehrler auch für Arbeiten in Tunnels spezialisiert.
Rechtzeitig zum Jubiläum startet im Herbst diesen Jahres auch der Bau - die „Krone“ berichtete - der neuen Hauptwache.

Felix Roittner
Felix Roittner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kurioser Trick
Trinkflasche als Elfer-Hilfe für Englands Torwart
Fußball International
Kein Spielwitz
ÖFB-Team: Es fehlt mehr als nur ein „Knipser“!
Fußball International
Winterdienst gewappnet
Frau Holle gibt ein kurzes Gastspiel
Österreich
Waldviertler in U-Haft
Ehefrau einen Tag vor Prozess gegen Mann getötet
Niederösterreich
Zeitzeugen berichten
Zäcilia Paternoster: „Früher war’s ruhiger“
Niederösterreich
Instagram & Co.
Die Selfie-Krankheit
Gesund & Fit
Weltmeister besiegt
Wahnsinn! Holland macht Deutsche zum Absteiger
Fußball International
Testspiel in London
Neymar schießt Brasilien zum Sieg gegen Uruguay
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.