So, 23. September 2018

Ab 2020 international

09.07.2018 19:15

Nadelstich für Linz: Flughafen Budweis macht ernst

Es ist eine Ansage, die den Linzer blue-danube-Airport zumindest in Alarmbereitschaft versetzen wird: Budweis macht ernst - und soll in zwei Jahren als internationaler Flughafen ans Netz gehen. 15 Millionen € investieren die Tschechen, die derzeit einen neuen Terminal errichten und noch heuer die Piste modernisieren.

Es ist der nächste Nadelstich für die Betreiber des Airport in Hörsching bei Linz: Nachdem letzte Woche bekannt wurde, dass die Austrian Airlines die Wien-Verbindung am selben Tag wie Ryanair seine London-Flüge einstellen wird und es damit wohl ab Ende Oktober noch einmal ruhiger in Linz wird, rüstet Budweis auf. Eine Autostunde von Freistadt entfernt schwingt sich der ehemalige Militärstützpunkt dazu auf, ein internationaler Flughafen zu werden.

Derzeit „Heimat“ für Privat-Jets und Flugschulen
Derzeit ist die tschechische Stadt noch Destination für Privat-Jets, Flugschulen und ähnliches, ab dem Mai 2020 soll aber deutlich mehr Betrieb in Budweis herrschen.

15 Millionen Euro werden investiert
15 Millionen €, heißt es, werden investiert, um den South-Bohemian-Airport fit zu machen. Der neue Tower steht bereits. Im September wird die 2500 Meter lange Start- und Lande-Piste modernisiert, die ein neues Navigationssystem erhält. „Derzeit wird das Terminal-Gebäude errichtet“, sagt Dieter Pammer. Der Bad Leonfeldener rückt Budweis bei den Airlines und Reiseveranstaltern ins Blickfeld, damit der Neuanfang gelingt.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.