Di, 23. Oktober 2018

„Steuerrückzahlung“

08.07.2018 06:00

Salzburger Polizei warnt vor „Phishing Mails“

Nachdem sich mehrere Personen beim Landeskriminalamt in Salzburg gemeldet hatten, warnt die Polizei vor Emails mit dem Betreff „Steuerrückzahlung“, die angeblich vom „Bundesministerium für Finanzen“ versendet wurden. Die Emails sind so genannte „Phishing Mails“, also von einem vorgetäuschten Absender. Wichtiger Rat daher: Niemals Passwörter eingeben!

Die Polizei hat einige Tipps im Umgang mit dubiosen Emails:

• Seriöse Unternehmen fordern niemals via Mail Passwörter etc!
• Internetseiten, auf denen man sensible Nutzerdaten eingeben muss, erkennt man an den Buchstaben „https“ in der Adresszeile der Webseite und einem Schloss- oder Schlüsselsymbol. Auch sind sichere Webseiten an einer grün hinterlegten Adresszeile oder Zertifikatszeichen erkennbar!
• Überprüfen Sie die Adresszeile im Webbrowser!
• Richten Sie die Seite zB Ihres Bankzugangs als Favorit in ihrem Browser ein, um sicher nur diese offizielle Seite zu nutzen!
• Schutz durch Passwörter: Verwenden Sie nicht das Passwort für mehrere verschiedene Dienste! Je länger das Passwort - desto schwerer zu knacken! Verwenden Sie mindestens acht Zeichen sowie eine zufällige Reihenfolge von Groß- und Kleinschreibung! Das Passwort soll auch Zahlen und Sonderzeichen beinhalten!
• Nutzen Sie Passwort-Safes zum Merken Ihres Passworts!
• Bei Unsicherheit ob ein Passwort weitergegeben wurde: Kontaktieren Sie sofort den Betreiber der Homepage und ändern Sie das Passwort!

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.