Di, 18. September 2018

Bergsteiger abgestürzt

06.07.2018 21:43

Gefährliche Rettung bei Nebel und Nässe in Kaprun

Ein deutscher Bergsteiger (39) stürzte am Freitagnachmittag im Bereich der Kammerscharte in Kaprun rund 15 Meter ab und wurde schwer verletzt. Zwei Begleiter konnten ihn aus dem Bachbett ziehen, doch der starke Nebel und Regen erschwerten den Flug ins Tal.

Der 39-jährige Deutsche war am Weg vom Alpincenter am Kitzsteinhorn unterwegs Richtung Fürthmoaralm, als er auf etwa 2400 Metern Höhe am grasig-erdigen Weg ausrutschte und rund 15 Meter abstürzte. Seine beiden Begleiter (37, 41) konnten ihren Kameraden aus dem Bachbett ziehen und verständigten anschließend die Rettung.

Durch den Nebel und der starken Regenfälle konnte zuerst kein Heli zum Schwerverletzten fliegen. Deshalb stiegen acht Bergretter samt ihrem Notarzt gut eine Stunde zum Abgestürzten auf und leisteten die Erstversorgung.

„Wir haben den Deutschen in eine Vakuum-Matratze und in unsere Universal-Gebirgstrage gepackt. Er war sehr schwer verletzt und wir wussten, dass nur eine Hubschrauber-Bergung eventuell sein Leben retten könnte“, schildert Einsatzleiter Thomas Etzer. Schließlich konnte ein kleines Wetterfenster genutzt werden, um den Mann mittels Tau zu bergen und ins Krankenhaus Zell am See zu fliegen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.