Fr, 20. Juli 2018

Neue Maschen

07.07.2018 06:30

Mail-Betrüger locken mit Erbe und Gewinn

Datenschutzgrundverordnung hin oder her - die Flut an unerwünschten Mails lässt sich so nicht eindämmen. Derzeit werden auch Oberösterreicher wieder von mehreren Mail-Betrügern belästigt. Die einen locken mit Steuerrückzahlungen vom Finanzamt, andere mit einem unerwarteten Erbe oder auch mit Glücksspielgewinnen.

Der einzig wirksame Schutz, um nicht Opfer solcher Gauner zu werden, vorweg: Dubiose Mails sofort löschen, keinesfalls angehängte Links öffnen. Dazu reicht der Hausverstand: Es gibt keine Gewinne, wenn man nicht mitgespielt hat, und keine Bank oder Behörde verlangt per Mail vertrauliche Kontodaten. Diese Tricks laufen derzeit:

 Unerwartetes Erbe:
Mit spanischem Absender und spanischer Rückrufnummer werden Mail-Empfänger „personalisiert“ über eine Erbschaft informiert. Ein in Spanien verstorbener Mann hat denselben Familiennamen wie der Empfänger, in einem Schließfach hat er mehr als zehn Millionen Euro hinterlassen. Hier wird entweder versucht, Schwarzgeld zu verschieben oder der Erbe muss zuerst zahlen, bekommt aber nie Geld.

 Glücklicher Gewinner:
Es ist wie beim angeblichen Erbe - die Urheber sitzen auch hier in Spanien, behaupten in ihren willkürlich verschickten Mails, man sei aus Daten von Tausenden Umfrage- und Zahlungssystemen ausgelost worden, hätte mehr als eine Million Euro gewonnen. Auch hier ist zu erwarten, dass leichtgläubige Adressaten zu Zahlungen aufgefordert werden, Gewinn gibt es aber keinen.

 Geld von der Finanz: Mit einer angeblichen Steuerrückzahlung, die fehlgeschlagen sei, versuchen hier Gauner unter dem Deckmantel des Finanzministeriums, an Bankdaten zu kommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.