Fr, 20. Juli 2018

In Schusslinie geraten

05.07.2018 14:32

Aus Versehen: Mädchen erschießt mit Sportbogen Reh

In Deutschland hat ein 14-jähriges Mädchen vermutlich aus Versehen mit einem Sportbogen ein Reh erschossen. Die Eltern des Teenagers meldeten sich bei der Polizei, nachdem das Tier am Mittwoch tot aufgefunden worden war. Wie die Polizei in Kaiserslautern am Donnerstag mitteilte, hatte ein Vater mit seiner Tochter den Bogen eingeschossen, als der für das Tier tödliche Vorfall passierte.

Das Reh sei plötzlich über das Grundstück in der Gemeinde Olsbrücken nahe Kaiserslautern gelaufen und in die Schusslinie geraten, sagte der Vater laut Polizei, die bereits wegen des Verdachtes der Jagdwilderei ermittelt und nach Zeugen zu dem Vorfall gesucht hatte. Das Reh sei danach davongesprungen, sie hätten es nicht gefunden, gab der Vater der 14-Jährigen an.

Ein Jagdpächter hatte das Tier am Mittwoch tot aufgefunden. An der Spitze des Pfeils (Bild unten), der das Reh traf, befand sich den Angaben zufolge ein „massiver, kugelförmiger Kopf“. Die Eltern des Mädchens gaben demnach an, dass Vater und Tochter zum Justieren des Sportbogens die Spitze getauscht hätten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.