Sa, 18. August 2018

Heute startet Prozess

04.07.2018 11:07

Hat Syrer sein Opfer im Wald vergewaltigt?

Schwere Vorwürfe erhebt die Salzburger Staatsanwaltschaft gegen einen Syrer (22): Der soll seine Ex-Freundin im Oktober 2017 in einem Waldstück im Stadtteil Kasern mit einem Messer bedroht und brutal vergewaltigt haben. Das Opfer erlitt ein Trauma. Der Angeklagte leugnet die Tat. Heute beginnt der Prozess.

Im März 2017 gingen der Asylwerber und die junge Frau eine Beziehung ein. Die aber von vornherein unter keinem guten Stern stand: Vor allem weil der Syrer eine in der Türkei lebende Verlobte hat. Die daraus resultierenden Differenzen mündeten laut der Anklage von Staatsanwältin Barbara Fischer ab Juli in physische Gewalt. Am 26. Oktober eskalierte es: Damals nächtigte das Opfer mit einer Freundin bei einem Bekannten. Früh morgens stürmte der Syrer, laut einer Zeugin „total aggressiv“, in die Wohnung und zerrte sein Opfer an den Haaren hinaus.  Mit einem Messer drohte er der Frau und führte sie in den Stadtteil Kasern.  In einem dort naheliegenden Waldstück zwang er sie unter Todesdrohungen, sich auf den Boden zu legen und nackt auszuziehen, heißt es weiter in der Anklage. Sie tat, was er langte.

Nachdem er Fotos schoss, rammte er laut Anklage sein Messer direkt neben dem Kopf der Frau in den Boden, und vergewaltigte sie. Als das Opfer nach der Tortur heimkam, erstattete es Anzeige. Zwei Wochen später bedrohte der Syrer sein Opfer erneut und verlangte die Rücknahme der Anzeige. Selbiges machte er mit dem Bruder der Frau.

Bisher zeigte sich der Angeklagte nicht geständig: Für ihn sei alles Lügengeschichte, weil er eine neue Freundin hat. Doch: Belastet wird er nicht nur vom Opfer, sondern auch von DNA-Spuren.  Zudem erlitt die Frau eine posttraumatische Belastungsstörung - das ist rechtlich einer schweren Körperverletzung gleichzusetzen. Der Prozess beginnt heute. Richterin Nicole Haberacker hat für den Freitag einen zweiten Verhandlungstag anberaumt. Bei einer Verurteilung drohen ihm fünf bis 15 Jahre Haft.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.