Neu auf Instagram

#Free the pimple statt #Free the nippel

Auf Instagram ist eine neue Bewegung gestartet worden, die Frauen dabei helfen soll, ihre unreine Haut nicht nur zu akzeptieren, sondern sie auch selbstbewusst zu präsentieren. Unter dem Hashtag #Freethepimpel zeigen junge Menschen ihr Gesicht ohne Make Up, so wie es ist: Nicht perfekt - mit Pickel, Mitessern, Poren und Rötungen. Eine Model rief die Aktion ins Leben, um die physischen und emotionalen Effekte zu zeigen, an denen Erwachsene mit Akne - in einer Welt der utopischen Schönheitsideale - leiden.

Immer mal wieder versuchen einzelne Body Positivity-Aktionen, die Doktrin des perfekten Aussehens zu durchbrechen, die uns von den Magazinen und sozialen Medien diktiert wird. Das will auch Fashion-Bloggerin Louisa Northcote mit ihrer Bewegung #Freethepimple schaffen. Der Name ist zwar eine Anspielung an die #Freethenippel-Bewegung, diesmal ist aber das Gesicht gemeint, genauer gesagt Hautunreinheiten. Junge Frauen und Männer verstecken ihrer Akne aus Scham unter einer fünf Zentimeter dicken Make-Up-Schicht. Doch das muss nicht sein, findet Northcote, die selbst an Akne leidet.

#Out of Bed-Look

Auf Instagram sind die Fotos perfekt: Der Hintergrund, die Farben, die Menschen und natürlich auch die Haut. Selbst auf den sogenannten „Out of Bed“-Pics ist keine Unebenheit im Gesicht zu erkennen. Sie wollen den Followern tatsächlich weiß machen, dass sie selbst nach dem Aufwachen perfekt aussehen. Ein nicht zu erreichendes Schönheitsideal. Doch damit soll jetzt Schluss sein: Zahlreiche Frauen machen es Louisa Northcote gleich und präsentieren ihr natürliches Gesicht. Ein ehrlicher „Out of Bed“-Look.

Juli 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr