Sa, 20. Oktober 2018

Drama um Bergsteiger

01.07.2018 16:15

Österreicher bei Lawinenabgang in Pakistan getötet

Ein Österreicher ist am Samstag in Pakistan bei einem Lawinenabgang ums Leben gekommen, als die Schneemassen das Zelt des Mannes am Berg Ultar Sar im Hunza-Tal auf einer Höhe von rund 5900 Metern mit sich riss. Seine beiden Kameraden, zwei Briten, überlebten und kamen mit Verletzungen davon. Die Leiche des Österreichers sowie die beiden Überlebenden wurden am Sonntag in einer „waghalsigen Aktion“ von Piloten der pakistanischen Armee geboren, berichtete diese via Twitter.

Das Trio hatte seine Expedition - organisiert wurde die Tour von „Higher Ground Expeditions“ - im April gestartet und wollte bis zur ersten Juliwoche den Gipfel bezwingen - das Visum der drei Bergsteiger wäre kommende Woche ausgelaufen, hieß es. Am Samstag kam es dann jedoch zu dem folgenschweren Unglück. Eine Lawine riss das Zelt des Österreichers Christian H. mit sich und den Bergsteiger in den Tod, verschonte jedoch jenes der beiden Briten, wie Medien berichteten.

Nach Angaben des Außenministeriums dürfte der Österreich ungefähr 50 Jahre alt sein. „Er hat schon ziemlich lange in den USA gewohnt“, so Sprecher Thomas Schnöll.

Schlechtwetter verhinderte jedoch eine Bergungsaktion per Hubschrauber am Samstag, am Sonntag gelang es jedoch, die beiden verletzten Briten und die Leiche des toten Österreichers zu bergen und in die etwa 600 Kilometer entfernte Hauptstadt Islamabad zu fliegen. Ein Armeesprecher veröffentlichte auf Twitter ein Foto der Überlebenden mit Soldaten.

Der Ultar Sar ist der südöstlichste Hauptgipfel des Batura Muztagh, eines Teilbereichs des Karakorum-Gebirges in Zentralasien. Pakistan ist ein Paradies für Bergsteiger. Dort stehen einige der höchsten Berge der Welt, beispielsweise der berühmte K2.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.