Mi, 15. August 2018

Große Aktion

29.06.2018 07:30

10.000 Pfleger werden registriert

Kommenden Montag startet in Kärnten eine große Registrierungs-Aktion im Gesundheitsbereich. Mehr als 10.000 Berufstätige der Gesundheits-/Krankenpflege bekommen einen Dienstausweis und werden in einem Register eingetragen. Patienten können dann unter anderem die Qualifikationen ihrer Pfleger einsehen.

In einem ersten Schritt werden ab 2. Juli Teams der Arbeiterkammer in größere Betriebe in Kärnten ausschwärmen und die Registrierung durchführen. Betroffen davon sind Berufstätige in den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Ergotherapie, Physiotherapie, Radiologietechnologie und weitere. Insgesamt werden auf Anordnung des Ministeriums mehr als 10.000 Berufstätige in ein Register eingetragen und bekommen einen Dienstausweis. „Damit werden die Qualifikationen einsehbar“, erklärt Monika Hundsbichler vom Gesundheitsreferat der AK.

Patienten können dann im Internet die Ausbildungen, Schwerpunkte und Zusatzqualifikationen der Pfleger einsehen. Die Initiatoren erwarten sich dadurch auch mehr Anerkennung für die Berufsgruppen. Durch die statistische Auswertungen hofft man, Versorgungslücken frühzeitig zu erkennen sowie Vereinfachungen bei der Bedarfsplanung.

Eigene Registrierung möglich
Wer nicht direkt im Betrieb registriert wird, der kann sich in den Regionalstellen der AK und online anmelden. Dafür ist eine Handysignatur oder eine Bürgerkarte nötig.

Binnen eines Jahres soll die Registrierung abgeschlossen sein. Ab Juni 2019 ist der neue Ausweis in den betroffenen Berufen dann verpflichtend.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.