So, 19. August 2018

Extreme Expedition

27.06.2018 14:34

Forscher lassen sich ein Jahr in Arktis einfrieren

Beinahe für ein ganzes Jahr lassen sich Wissenschafter auf dem deutschen Forschungsschiff Polarstern in der Arktis einfrieren: Genau wie bei einer Expedition, die vor 125 Jahren stattfand, lassen sich die Forscher auf dem Schiff vom ewigen Eis umschließen. So will man das globale Klima besser verstehen lernen.

Die zentrale Arktis soll ab dem kommenden Jahr von der Polarstern mit der Drift durchquert werden, um umfangreiche Messungen auch im Winter vornehmen zu können. 350 Tage lang werden die Forscher in ihrem Eisbrecher eingefroren sein.

„Die Klimaentwicklung in unseren Breiten hängt entscheidend vom Geschehen in der Wetterküche der Arktis ab“, erläuterte Expeditionsleiter Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Potsdam. „Wir müssen jetzt hinsehen und die Wechselwirkung zwischen Atmosphäre, Eis und Ozean dort erforschen.“ Der Temperaturanstieg in der Arktis liegt weit über dem globalen Mittel.

Start der über 120 Millionen Euro teuren Mission „Mosaic“ unter Leitung des AWI ist im Herbst 2019. Der norwegische Polarforscher Fridtjof Nansen hatte sich von 1893 bis 1896 mit seinem Schiff Fram im arktischen Eis einfrieren lassen. Seitdem hatten sich keine Wissenschafter mehr an ein solches Abenteuer gewagt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.