Di, 23. Oktober 2018

Vorsicht!

26.06.2018 10:04

Bussarde schützen Brut und attackieren Jogger

Vorsicht vor Bussard-Attacken beim Laufen und Joggen: Immer wieder kommt es jetzt vor, dass sich die Greifvögel, etwa auch wie jüngst in Niederösterreich und im Burgenland, auf Spaziergänger und Läufer stürzen. Meist geschehen diese Zwischenfälle, die auch blutig enden können, in den Monaten Mai und Juni.

Opfer verstehen zunächst nicht, weshalb so ein Angriff passiert, und reagieren geschockt. Der Bussard muss sein Nest bzw. seine Jungen beschützen. Kommt ein „Feind“ in die Nähe, hat er nur zwei Varianten: Angriff oder Flucht. Weil er mit dem Nest oder seinen Jungtieren an einen Ort gebunden ist, bleibt nur der Angriff, um den „Feind“ in die Flucht zu schlagen. Eine Mütze, noch besser ein Hut, schützt vor den scharfen Krallen. Wenn man sich der Gefahr bewusst ist, kann man einen Stock oder einen Ast in die Höhe halten. Der Bussard greift immer den höchsten Punkt an.

F. Hitz, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.