Mi, 15. August 2018

Inbetriebnahme 2019

26.06.2018 06:15

Proteste gegen Grazer Murkraftwerk sind abgeebbt

Protestaktionen sind in den vergangenen Monaten eher selten geworden. Es scheint so, als hätten sich die Gegner des Murkraftwerks mittlerweile damit abgefunden, dass das Projekt nicht mehr zu stoppen ist. Die Arbeiten auf der Baustelle schreiten zügig voran. Bereits in einem Jahr soll die Staustufe in Betrieb gehen.

Als im Jänner 2017 mit den Baumschlägerungen am Murufer begonnen wurde, gab es fast täglich Demos, in letzter Zeit ist es ruhig geworden um die Baustelle. Es gibt kaum noch Proteste, und wenn, nur kleine. Vor knapp zwei Wochen wurde auch das Camp, das Kraftwerksgegner am Murufer errichtet hatten, abgebaut.

In Wohlgefallen aufgelöst haben sich die Proteste jedoch nicht. „Es gibt schon noch interne Treffen“, sagt Clemens Könczöl von der Bürgerinitiative „Rettet die Mur“. Seit einiger Zeit konzentriere man sich allerdings auf den Speicherkanal.

Trotz Hochwasser-Situation im Zeitplan
Das Kraftwerk nimmt unterdessen mehr und mehr Form an. „Die Arbeiten sind voll im Zeitplan, trotz der enormen Hochwasser-Situation in den vergangenen Wochen“, berichtet der Sprecher der Energie Steiermark, Urs Harnik.

Im Dezember wird mit dem Einbau der Turbinen begonnen - sie werden von der Andritz AG geliefert. Als Nächstes ist der Rückbau der Mur-Umleitung an der Reihe. Im 1. Quartal wird die Mur schrittweise aufgestaut. Die Inbetriebnahme des Kraftwerks ist für Sommer 2019 geplant.

Weitere Großbaustelle gestartet
Gänzlich unbemerkt von der Öffentlichkeit - obwohl das Areal fast so groß ist wie die Kraftwerks-Baustelle - sind etwas weiter südlich, am rechten Murufer, unterhalb der Puntigamer Brücke, Bagger aufgefahren. Dort entsteht das Au-Biotop Rudersdorf.

99 Öko-Maßnahmen werden umgesetzt. Auch die Nachpflanzung gerodeter Bäume zählt dazu. „4000 Bäume wurden im Rahmen der Wiederaufforstung bereits gesetzt“, gibt Harnik einen Zwischenbericht. 4000 von insgesamt fast 20.000!

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.