Di, 17. Juli 2018

Am Altausseer See

25.06.2018 14:26

Blutüberströmte Frau beschimpfte Einsatzkräfte

In der Nähe der Seewiese in Altaussee stürzte am Sonntag eine Frau über eine Böschung. Blutüberströmt und stark alkoholisiert weigerte sie sich aber, von den Einsatzkräften helfen zu lassen. Sie beschimpfte die Helfer sogar, die Polizei musste einschreiten.

Die alarmierten Kameraden der Feuerwehr Altaussee und die Rotkreuz-Mannschaft fuhren gemeinsam mit dem Boot zum Einsatzort. Zuerst wurde niemand gefunden, der Hilfe benötigte. Erst nach einiger Suche am Südufer des Sees konnte die blutüberströmte Frau entdeckt werden.

Die Alkoholisierte weigerte sich beharrlich, sich helfen zu lassen, und bestand darauf, dass ihr nichts fehle. Aufgrund der unklaren Situation wurde vom Roten Kreuz zusätzlich die Polizei Bad Aussee verständigt.

Zwei Kilometer Fußmarsch um See notwendig
Es gelang den Helfern nicht die Frau ins Boot zu bewegen bzw. die Erstversorgung der Verletzung vorzunehmen. Erst nach etwa zwei Kilometern Fußmarsch konnte sie, unter Mithilfe der Polizei, dazu überredet werden, sich helfen zu lassen. Nachdem sich die Einsatzkräfte durch eine Unterschrift bestätigen ließen, dass der Patientin „nichts fehlt“, konnte der Einsatz beendet werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.