Modball-Rally startete

Jetzt rasen die verrückten Reichen Richtung Wien

Auto-Fans, aufgepasst! 180 Besitzer von Ferraris, Lamborghinis, Bentleys und Porsches düsen seit gestern von London über Paris, Lyon, Monaco und Venedig nach Wien. Am 30. Juni wird ihre Ankunft vor dem Hotel Imperial erwartet.

Im Zuge der am 24. Juni in London gestarteten Modball-Rally drücken die Besitzer der Super-Flitzer kräftig auf die Tube, wenn sie über Monaco und Venedig ins imperiale Wien düsen. Die Regeln: 1. Der Schnellste gewinnt 2. Nicht von der Polizei erwischen lassen. Am 30. Juni werden die Luxus-Schlitten in Wien erwartet, die Rallye stoppt vor dem Hotel Imperial. 

Spaß und Showeffekt sollen, neben aufgemotzten Sportwagen, im Vordergrund. Es wird nicht nur gefahren, sondern auch gefeiert. Nach jedem Etappenziel ist eine ausschweifende Party angesagt. Selbstverständlich mit dabei: Die Moball-Girls, eine Gruppe an Models und Party-Girls. Ihr Ziel: Für Stimmung sorgen. 

Beim Rennen selbst mit von der Partie ist auch der bekannte Investment-Punk Gerald Hörhan mit seinem Aston Martin. Er verriet dass seine Assistentin alle Verkehrsstrafen in einem eigenen Ordner sammelt. 

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr