Sa, 18. August 2018

Werkstatt in Vollbrand

22.06.2018 12:59

Schäffern: Löschwasser kam vom Autobahnrastplatz

Freitagvormittag brannte in Schäffern die Werkstätte eines landwirtschaftlichen Anwesens. Das Feuer drohte auf angrenzende Gebäude überzugreifen - das konnten die Feuerwehren verhindern, auch weil man eine Wasserleitung vom nahen Autobahnrastplatz legte.

Die Feuerwehren Schäffern und Pinggau rückten aus, schon von weitem war die schwarze Rauchsäule sichtbar. Die Werkstatt stand in Vollbrand! Unter teilweise schweren Atemschutz wurde die Brandbekämpfung von zwei Seiten gestartet. Die Löschwasserversorgung wurde zum einen mit Tanklöschfahrzeugen, zum anderen mit einer Saugleitung zum naheliegenden Autobahnrastplatz Schäffern sichergestellt.

Der Einsatzleiter alarmierte die Feuerwehren Götzendorf sowie die niederösterreichische Feuerwehr Aspang nach. Aufgrund des effizienten und gezielten Löscheinsatzes konnte ein Übergreifen auf andere Gebäude verhindert werden. Das Werkstättengebäude brannte hingegen aus.

Nach rund zwei Stunden konnte „Brand aus“ gegeben werden. Verletzt wurde niemand. Der Brand dürfte durch Funkenflug bei Schweißarbeiten ausgelöst worden sein. Insgesamt standen vier Feuerwehren mit rund 65 Mitgliedern, das Rote Kreuz zur Beistellung und die Polizei im Einsatz.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.