Sa, 18. August 2018

Türke nun angeklagt

21.06.2018 10:45

War Schießerei in Lehen ein versuchter Mord?

Einem türkischen Imbissbuden-Besitzer (54) wirft die Salzburger Staatsanwaltschaft einen Mord-Versuch vor. Am Abend des 7. Dezember packte der Mann laut Anklage eine Pistole der Marke Walther P38 aus und feuerte viermal auf einen Landsmann. Der überlebte.

Passiert ist es in der Schießstattstraße in Salzburg-Lehen, direkt vor einer Pizzeria. Zufällig traf der scheinbar betrunkene Angeklagte auf einen Bekannten. Nach einem Wortwechsel drückte er viermal ab: ein Projektil traf das Opfer (41) am linken Arm, die anderen drangen in den Bauch ein.

Nur durch eine Not-OP überlebte der Mann. Davor hatte der Schütze die Waffe in einem Wettlokal ausgepackt: Er verlangte einen höheren Wett-Gewinn und bedrohte mehrere Personen, heißt es von Staatsanwalt Michael Schindlauer. Tags darauf folgte die Festnahme des Türken. Die Schussabgabe gestand er ein, er habe aber „nicht gezielt“, sagte er im Verhör. Laut Gerichtssprecher Peter Egger beantragte der Verteidiger (Kurt Jelinek) einen Neuro-Psychiater zur Klärung der Zurechnungsfähigkeit: Der Türke gilt offenbar als depressiv. Das Opfer wird von Stefan Rieder (Weißer Ring) vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.