Mo, 20. August 2018

In Langkampfen

20.06.2018 10:43

Bahntrassen-Diskussion: Plan noch nicht endgültig!

Es schien so, als ob sich halb Langkampfen aufgemacht hatte, um sich im Gemeindesaal die ÖBB-Pläne für die geplante Unterinntaltrasse anzusehen. Im Zentrum standen die Befürchtungen, dass das Milliarden-Projekt unzumutbaren Lärm bringen wird.

Vor den Schautafeln der ÖBB bildeten sich am Dienstag große Gruppen, heftig wurde über die Trassen-Skizzen diskutiert: Bürgermeister Andreas Ehrenstrasser sieht den geplanten überirdischen Bau nicht im Sinn der Gemeinde, setzt aber auf den weiteren konstruktiven Dialog mit den ÖBB.

„Verbesserung notwendig“
Dies ist den Gründern der Interessengemeinschaft „Kampf dem Lärm“, Günter Auer und Günter Dunkl, aber zu wenig, sie meinen: „Es ist jetzt schon eine Verbesserung des bestehenden Ist-Zustandes notwendig. Wir haben in der Nacht Lärmwerte, die Überschreitungen anzeigen. Bevor man hier Neues angeht, soll man die Mängel des Bestehenden ausmerzen.“ Der Mehraufwand in Langkampfen sei in Relation zum Milliarden-Projekt gering.

„Diskussionsspielraum“
ÖBB-Vertreter Robert Mosser beruhigte: „Die hier ausgestellten Pläne sind noch nicht in Stein gemeißelt, es gibt hier noch Diskussionsspielraum.“

Hubert Berger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.