Di, 23. Oktober 2018

45 Gramm Cannabis

20.06.2018 09:57

Afghanischer Dealer beim Bahnhof erwischt

Erst am Montag hatte ein Spürhund ein Drogenversteck nahe des Hauptbahnhofs in Salzburg entdeckt, am Dienstag ging der Polizei eben dort ein Dealer aus Afghanistan ins Netz.

Den Beamten waren im Rahmen der Routinekontrollen im Bahnhofsbereich vier fremde Männer auffällig vorgekommen. Die Gruppe wirkte nervös, als die Polizisten auf sie zukam. Beim Check wurden in der Umhängetasche von einem der Männer (27) - alle vier stammen aus Afghanistan - 45 für den Straßenverkauf vorbereitete Päckchen mit je einem Gramm Cannabiskraut gefunden. Die Beamten stellten das Suchtgift sicher. Der Afghane, der in einer Asylunterkunft wohnt, wurde angezeigt.

Erst am Montag hatte ein Drogenspürhund in der Nähe des Bahnhofs, in einer Nische in der Julius-Haagn-Straße, ein Marihuana-Versteck „erschnüffelt“. Die Straßendealer verstecken kleinere Mengen gerne in der Umgebung des Hauptbahnhofs. So können sie immer Nachschub holen und haben bei Kontrollen nie viel dabei. Die Drogenszene rund um den Hauptbahnhof wird hauptsächlich von Marokkanern und Afghanen bedient. Erst vor kurzem ging der Polizei in Salzburg- und Tirol eine 15-köpfige Bande aus Marokko ins Netz, die in großem Stil mit hochwertigem Heroin gehandelt hatte und sich so eine goldene Nase verdiente. Die Afrikaner waren allesamt als Asylwerber abgelehnt worden, hatten aber trotzdem das Land nicht verlassen. Einer kam sogar nach einem Abschiebeflug nach Marokko zurück nach Europa. In Köln klickten aber noch im Flughafenbereich die Handschellen.

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.