18.06.2018 12:17 |

Toter, drei Verletzte

Mit Kleinbus Festivalgäste gerammt: Mann verhaftet

Nach Abschluss eines großen Musikfestivals im niederländischen Landgraaf an der deutschen Grenze ist ein Kleinbus in eine Besuchergruppe gefahren. Dabei wurden ein Mensch getötet und drei Personen schwer verletzt. Der Lenker des weißen Kleinbusses beging Fahrerflucht, nach ihm wurde gefahndet. Auch die Polizei in Deutschland und Belgien wurde eingeschaltet. Gegen Mittag teilte die niederländische Polizei schließlich mit, dass der mutmaßliche Verursacher festgenommen wurde. Unklar ist, ob es sich bei dem Vorfall um einen Unfall oder um Absicht gehandelt hatte. Zunächst gab es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

Der Vorfall ereignete sich am Montag gegen 4 Uhr im Südosten der Niederlande an der Grenze zu Deutschland bei Aachen. Mit einem Auftritt des US-Sängers Bruno Mars war das dreitägige Festival Pinkpop zu Ende gegangen. Zehntausende Besucher machten sich auf den Heimweg oder gingen zu den nahe gelegenen Zeltplätzen. Die Opfer waren nach Angaben der Polizei auf der Straße unterwegs, als der Kleinbus in die Gruppe fuhr. 

Fahrzeug wurde gefunden
Der Fahrer des weißen Transporters hatte Fahrerflucht begangen und war mit einer Großfahndung gesucht worden. Gegen MIttag vermeldete die niederländische Polizei schließlich die Festnahme des mutmaßlichen Lenkers. Auch das Fahrzeug wurde gefunden.

Veranstalter „tief geschockt“
Die Veranstalter teilten via Twitter mit, man sei „tief geschockt“. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch völlig unklar. Auf Bildern niederländischer Medien waren ein Rettungshubschrauber sowie zahlreiche Einsatzfahrzeuge zu sehen. Die zuständige Gemeinde richtete eine Notfall-Telefonnummer ein. Bürgermeister Raymond Vlecken bezeichnete den Vorfall als „einfach schrecklich“. Vlecken lobte den raschen Einsatz der Notdienste. „Die Rettungsdienste waren schnell zur Stelle, und ich sah, wie sie sich um die Verwundeten kümmerten.“

Abschiedfeier abgesagt
Zum Pinkpop-Festival, bei dem unter anderem Pearl Jam oder die Foo Fighters spielten, kamen nach Angaben der Veranstalter am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils 67.000 Besucher. Die traditionelle Abschiedfeier am Tag nach dem Festival wurde auf Grund des Vorfalls abgesagt.

Michaela Braune
Michaela Braune
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter