22.11.2009 19:59 |

Pläne abgelehnt

Wiener darf im Burgenland kein Delfinarium bauen

Die Tierschützer können aufatmen: Die Meldung, dass ein Wiener Unternehmer im Burgenland ein Delfinarium plant, ist keine mehr. Das Landwirtschaftsministerium ließ verlautbaren: Solche Pläne werden abgelehnt. Nach dem "Krone"-Bericht ist das Projekt geplatzt, den Säugetieren bleibt das Leid erspart.

Ein Monsterbau hätte das Delfinarium werden sollen - nicht von der Größe her, sondern in Bezug auf das unermessliche Tierleid, das sich im Inneren abgespielt hätte. Aus ihrem natürlichen Lebensraum gerissen, wollte ein Wiener Unternehmer im Burgenland große Tümmler in ein Becken pferchen - zu Therapiezwecken oder auch nur für unnötige Shows.

Ministerium grundsätzlich dagegen
Dass der Betreiber dabei gegen Gesetze, konkret das Tierschutzgesetz verstößt, schien ihm egal zu sein. Doris Ostermann vom Landwirtschaftsministerium: "Solche Pläne lehnen wir ab!" Erfreut darüber ist auch "Krone"-Tierlady Maggie Entenfellner: "Damit sind die Tiere nicht zu einem Leben in kleinen Becken verdammt."

Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 22. September 2021
Wetter Symbol