Mo, 23. Juli 2018

Bild aus Bus geknipst

16.06.2018 06:30

Panik um Wolf neben A1

Ein besorgniserregendes Bild wurde am Donnerstag der „Krone“ zugesandt. Zu sehen ein herumstreunendes Tier neben der Autobahn direkt am Grenzübergang Walserberg, das doch einem Wolf sehr nahe kommt. Experten gaben zum Glück Entwarnung.

Das Foto wurde mit einer Handykamera aus einem Bus geknipst. Der angebliche Wolf marschierte seelenruhig neben der Westautobahn auf dem Parkplatz am Walserberg entlang. Die Aufnahme machte die Runde, auch die Meinung eines Jägers wurde eingeholt. Der bestätigte, dass es sich um einen Wolf handle.

Die „Krone“ leitete das Bild daraufhin umgehend an den Wolfsbeauftragten Hubert Stock weiter. Dieser gab Entwarnung: „Das Tier schaut zwar relativ wolfsähnlich aus, ist aber aufgrund fehlender arttypischer Merkmale mit großer Wahrscheinlichkeit ein Hund. Auch das Verhalten deutet klar darauf hin, dass es sich um einen Hund handelt“, bescheinigten ihm die Experten. Doch alleine der Umstand, für wie viel Aufregung und Panik der Wolf innerhalb der Bevölkerung sorgt, gibt zu denken.

Sandra Aigner
Sandra Aigner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.