Obduktion angeordnet:

Toter (66) bei Badestelle in Gmunden angetrieben

Die Leiche eines abgängigen Pensionisten aus Bad Vöslau (NÖ) ist Dienstagmittag bei einer Badestelle in Gmunden angeschwemmt worden. Die Staatsanwaltschaft Wels hat eine Obduktion in Auftrag gegeben.

Die Aufregung war groß, als am Dienstag gegen 11.45 Uhr bei einer Badestelle in der Nähe eines Stegs in Gmunden plötzlich eine Leiche angeschwemmt wurde. Die Polizei wurde alarmiert, Feuerwehrleute bargen den Toten, der keinen Ausweis bei sich trug, aus dem Traunsee.

Unklare Todesursache
Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dem zunächst Unbekannten um einen 66-jährigen Pensionisten aus Bad Vöslau. Dieser war seit 11. Juni am Vormittag abgängig. Die Todesursache ist noch unklar, Spuren von äußerer Gewalteinwirkungen waren am Leichnam aber nicht zu sehen. Die Staatsanwaltschaft Wels hat jedoch zur Abklärung eine Obduktion in Auftrag gegeben.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Johann Haginger
Johann Haginger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter