Di, 20. November 2018

Im Moment keine Gefahr

14.06.2018 13:15

Lofer: Weiteres Sicherungsnetz nach dem Felssturz

Keine akute Gefahr mehr besteht nach dem Felssturz vom Mittwoch auf die Auffahrtsrampe der Loferer Straße Richtung Tirol. Dort hatte sich 400 Meter oberhalb der Fahrbahn ein 600 Kilo schwerer Brocken gelöst und war auf die Straße gedonnert. Verletzt wurde niemand.

„Der Regen hat einen Kalksteinblock ausgespült, dieser ist hinuntergerollt und 10 Meter oberhalb des bestehenden Schutznetzes gegen eine Fichte geprallt. Dadurch änderte sich die Richtung, der Brocken rollte neben dem Netz auf die Fahrbahn“, schildert Landesgeologe Rainer Braunstingl. zum Unglückszeitpunkt waren keine Autofahrer unterwegs.

Mitarbeiter der Straßenmeisterei räumten den Felsen, der ganz blieb, binnen einer Stunde weg. Danach wurde die Fahrbahn wieder freigegeben.

„Es besteht keine akute Gefahr. Die Schutznetze Richtung Tirol sollen sowieso heuer noch verbessert werden. Im Zuge der Arbeiten werden wir auch die 100 Meter lange Lücke, in der es keine Sicherung gibt, schließen.“

Die Lawinengalerie an der Loferer Straße ist vor Steinschlag geschützt. Und der Umfahrungstunnel wurde bei der Errichtung auf Anraten Braunstingls extra um 200 Meter verlängert, um im gefährlichen Bereich die Verkehrsteilnehmer vor Felsstürzen schützen zu können.

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National
OeNB-Boss verärgert
Bankenaufsicht geht von Nationalbank an FMA
Österreich
„Prorussische Haltung“
USA teilen wegen FPÖ weniger Geheiminfos
Österreich
Ermittlungen laufen
Wettbetrug? Liverpool-Star Sturridge im Fokus
Fußball International
Rutschiges Vergnügen
Auch Vierbeiner wollen manchmal einfach nur Spaß
Video Viral

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.