20.11.2002 11:51 |

Biogas

Strom aus Essensresten

Täglich bleiben in Österreichs Gastronomiebetrieben hunderte Tonnen (!) an Speiseresten übrig. Was mit diesen passiert? Sie werden weggeworfen. Oder es wird aus ihnen Strom erzeugt.Wie das funktioniert? Eine Firma aus Klaus (Bezirk Kirchdorf) zeigt vor wie’s geht.
Die Kerbl Biogas GesmbH hat ein regionales Sammelsystemfür organische Küchenabfälle entwickelt, zehn biszwölf Tonnen Speiseabfälle werden dazu aus Großküchenund Gasthäusern gesammelt. Diese dienen dann als Rohmaterialfür die Stromerzeugung. An die 800 Gastronomiebetriebe und50 Großküchen sind in das Sammelsystem eingebunden.
 
Öffentliche Stromnetz profitiert
Durch die Vergasung in der Biogasanlage entstehtMethangas, womit ein Motor betrieben wird, der wiederum Stromerzeugt. Der "Abfall"-Strom wird ins öffentliche Netz gespeist,die Abwärme auch noch für die Holztrocknung genutzt.So macht dann selbst der Abfall Sinn.
Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol