Mo, 10. Dezember 2018

Rücktrittserklärung

13.06.2018 06:30

„Ich freue mich auf die Zeit mit meiner Familie“

Zehn Jahre lang bestimmte Monika Schwaiger (ÖVP), was in der Stadtgemeinde Seekirchen geschieht. Nun ist es an der Zeit, das Zepter abzugeben. Und zwar an keinen Geringeren als an ihren langjährigen Freund und Vizebürgermeister Konrad Pieringer. Rein aus privaten Gründen will die 62-Jährige aufhören und ihrer Familie ab März 2019 ganz viel Aufmerksamkeit schenken.

Ab März nächsten Jahres will sich Monika Schwaiger ganz ihrer Familie widmen. Denn die kam in den letzten zehn Jahren als Stadtchefin ab und an zu kurz. „Ich war total gerne und erfolgreich Bürgermeisterin. Ich habe immer gesagt, wenn ich aufhöre, dann auf einem hohen Erfolgslevel“, sagt die 62-Jährige, die 2009 als erste Frau im Flachgau zur Bürgermeisterin gewählt wurde.

Obwohl das Positive während ihrer Karriere überwiegt, kritisiert Monika Schwaiger dennoch das politische Klima. „Der Umgangston war manchmal nicht passend und auch persönliche Grenzen wurden überschritten. Das ist anscheinend heute Politik.“ Daran konnte sich der Familienmensch nie   gewöhnen.

Besonders stolz ist die gebürtige Wienerin, dass sich das Bezirksgericht Flachgau  in Seekirchen angesiedelt hat. Es war ein Herzensprojekt, das anfangs von vielen belächelt wurde. Und auch die Bezirkshauptmannschaft folgt.  Ebenso im Sozialbereich leistete die scheidende Stadtchefin enorm viel:  den Ausbau der Kinderbetreuung sowie die Einführung  der Familienförderung und des Sozialfonds. 

Konrad Pieringer ist Nachfolgekandidat

Aus ganz privaten Gründen legt sie nun ihr Amt nieder. Nicht mehr zu kandidieren war schon länger im Hinterkopf. „Die Funktion ist mit unglaublich viel Arbeit verbunden. Mein Handy liegt stets neben dem Bett, denn ich bin auch Chefin der Feuerwehr.“ Ihr Nachfolger jedenfalls war schnell gefunden: Der Vizebürgermeister Konrad Pieringer (59), der am 11. Juni mit einer Zustimmung von 100 Prozent  vom Parteivorstand  gewählt wurde und sich somit der nächsten Wahl 2019 stellt. Pieringer ist Angestellter der Salzburg Netz GmbH, verheiratet, Vater zweier Söhne und engagiert sich seit 15 Jahren in der Gemeindepolitik.  „Er wird sich bestimmt gut machen“, wünscht ihm seine langjährige Freundin das Beste. Bis dahin arbeitet Schwaiger wie gehabt weiter und wird es  genießen, wenn der Hofwirt noch unter ihrer Funktion eröffnet wird.

Sandra Aigner
Sandra Aigner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Exklusiv gefahren!
Hyundai Veloster N: Ferner Star der Kompaktraketen
Video Show Auto
Trotz Platz 1
Rapid-Gegner Villarreal schmeißt Trainer raus
Fußball International
Bremer Matchwinner
Super-Joker Martin Harnik in der „Elf des Tages“
Fußball International
Wirbel vor Derby
Madl stinkt‘s gewaltig: „Ich bin brennheiß“
Fußball National
Ganz schön fies!
Ex-Austria-Coach Fink ledert gegen unsere Schiris
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.