Mi, 15. August 2018

Kuttners Hitlershow

11.06.2018 07:12

Ziemlich viel „Gequatsche“ im Schauspielhaus

Eines vorweg: Zum Skandal taugt dieser Hitler-Abend ganz bestimmt nicht. Jürgen Kuttners „Hitlershow - am Tag, als Adolf Hitler starb“ im Linzer Schauspielhaus mäandert zwischen Musik, genialen Puppen-Szenen, ein bisschen Schultheater, viel „Gequatsche“ und ist eines ganz gewiss: viel zu lang.

Jürgen Kuttner, Moderator und Showmaster sowie Regisseur in einer Person, ist ein „deutscher Quatschkopf“ - das hab nicht ich erfunden, das sagt er voll Ironie über sich selber. Und leider macht er von dieser Sprach-Leidenschaft viel zu viel Gebrauch. Der Mann hat schon Witz, durchaus - aber er hört sich einfach selbst viel zu gerne reden.

Harmlos
Seine Hitler-Show ist im Grunde harmlos. Was hätte einer wie „Drahdiwaberl“ Stefan Weber - Gott hab’ ihn selig - aus diesem Stoff gemacht? Da hätten wir uns im Publikum wahrscheinlich ein paar Mal ducken müssen. Aber so? Haben wir herzlich über Hitler gelacht - aber  hat ihm eine einzige Nummer die Giftzähne gezogen?

Puppen-Highlight
Rund um Jürgen Kuttner wuselt ein prächtiges Team, aus dem sich die Puppenspielerin und Sängerin Suse Wächter als absolutes Highlight herausschält. Wie sie den Puppen - egal, ob Baby-Hitler oder Elfriede Jelinek - Leben einimpft, da sollte man beim Applaus fast niederknien. Die Musik zieht Udo Jürgens, Nina Hagen oder Juliane Werding aus dem Hut: Bei Corinna Mühle, Theresa Palfi, Robert Finster und Klaus Müller-Beck sind die Töne zweieinhalb pausenlose Stunden lang allermeistens ziemlich gut aufgehoben. Wer ein bisschen mehr wissen will: Es gibt Einführungen - und ein lesenswertes Programmheft.

Milli Hornegger/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.