„gusch, baby“

Wienerinnen starten mit Podcast durch

Andrea und Anna haben Anfang des Jahres ihren Podcast „gusch, baby“ gestartet. Darin erklären sie mit viel Witz und Charme, wie man das Glück nicht sucht und trotzdem findet. Den Hörern gefällt‘s! Gleich in der ersten Woche nach Erscheinung wurde „gusch, baby“ auf Platz ein der iTunes-Charts gerankt, bei Spotify rangiert es unter den Top 15.

#1. Wann und warum habt ihr mit eurem Podcast begonnen?
Wir haben unseren Podcast am 17. Februar 2018 gestartet. Wir wollten in einer Zeit der Bilderflut und Schnelllebigkeit wieder mehr Echtheit und Geschichten aus dem realen Leben hörbar machen, die man ganz nebenbei im Auto, der U-Bahn, beim Kochen oder in Ruhe auf dem Sofa genießen kann. Bei uns geht es um das Glück. Wie man es nicht sucht und trotzdem findet, auch wenn das Leben mal ohne Beipackzettel daher kommt. Das Leben ist nicht perfekt, sondern das, was wir daraus machen. Wie wir es betrachten und wie sehr wir über uns und mit anderen lachen können, auch wenn es einmal nicht rund läuft. Ein Thema, das uns alle begleitet. Wir wollen die Menschen auf ihrem Weg zum Glück bewegen, sie inspirieren und zum Lachen bringen. Dass wir mit unserem Podcast in der ersten Woche auf Platz eins in den iTunes Charts erschienen und bei Spotify in den Top 15 platziert sind, war eine wundervolle Überraschung und es macht uns sehr glücklich, so viele Hörer begeistern zu können.

#2. Welchen Service kann ein Podcast seinen Lesern bieten, den andere Medien nicht bieten können?
Das Medium Podcast macht Geschichten hörbar und erlebt ein unfassbares Comeback. Menschen wollen wieder echte Geschichten hören, in eine Welt eintauchen, eigene Bilder dazu kreieren und echte Inhalte mit Botschaft und Mehrwert erleben. Die Stimme macht nahbar, unsere Hörer schreiben uns, dass sie das Gefühl haben mit uns zusammen zu sitzen, wie Freunde, die Geschichten miteinander teilen. Wir erhalten unfassbar viele Hörermails und Nachrichten von Menschen, die wir begeistern und motivieren konnten, die mit uns, über uns oder über sich lachen konnten und die sich inspiriert fühlen. Das macht uns glücklich!

#3. Was war euer größter Fehler in Bezug auf das Bloggen/Podcasten und was habt du daraus gelernt?
Fehler sind immer eine Erfahrung. Bisher haben wir es schon geschafft eine gesamte, aufgenommene Folge versehentlich zu löschen. Da hilft nur durchatmen, Krone richten und weitermachen! Wir haben sie noch einmal aufgenommen und im Endeffekt war sie besser als vorher. Trotzdem versuchen wir es in Zukunft zu vermeiden ;)

#4. Erzählt uns über euren stolzesten Podcast-Moment?
Wir sind stolz auf unsere Hörer! Sie schreiben uns die wundervollsten Nachrichten, was sie geschafft und erreicht haben, wie sie an sich selbst arbeiten, wann sie lachen und wie sehr sie sich auf jede Folge freuen. Wir haben einfach die tollsten Hörer der Welt. Gefreut haben wir uns auch, als wir vor einem Monat eingeladen wurden im Juli auf einem Podcast Festival in Berlin einen Live Podcast auf der Bühne zu halten, unter anderem mit den bekanntesten Podcastern Deutschlands. Das ist eine Ehre und darauf freuen wir uns schon sehr!

#5. Was frustriert euch am meisten am Podcasten?
Ehrlich? Nichts! Wir lieben es, wir machen es aus vollster Überzeugung und Leidenschaft und wahrscheinlich hört man das auch! Wir kommunizieren sehr viel mit unseren Hörern auf Instagram. Da sind die neuen Algorithmen des Mediums nicht immer sehr hilfreich, vor allem beim Start. Wir freuen uns deshalb über jeden, der uns auf Instagram folgt, hier erlebt man uns in Stories und ganz nah.

#6. Was und wie möchtet ihr im nächsten Jahr verbessern und was erwartet ihr euch in Zukunft von eurem Podcast?
Wir haben ja erst gestartet, aber wir haben sehr viele Pläne! Einfach reinhören und dranbleiben, es bleibt spannend!

#7. Verdient ihr bereits Geld über euren Blog und wie genau funktioniert das?
Für unseren Live-Podcast in Berlin erhalten wir ein Honorar. Das ist üblich bei Live-Auftritten und wir freuen uns auf zahlreiche mehr. Außerdem treten bereits Sponsoren an uns heran, die gerne in unserem Podcast als Sponsor der Folge erwähnt werden wollen. Da Podcasts für die Hörer gratis zu hören sind, ist es durchaus üblich, dass Podcaster sich über Werbung finanzieren. Natürlich muss es inhaltlich zur Folge passen und soll dem Hörer auch Vorteile bringen wie Gutscheincodes oder interessante Produktneuheiten. Im Vordergrund bleibt aber natürlich immer die Geschichte und der Inhalt des Podcasts.

#8. Was waren die grundlegendsten Veränderungen in eurem Leben seitdem ihr euren Podcast macht?
Die Zeit. Wir investieren sehr viel Zeit in unseren Podcast für Recherche, Aufnahme, texten und Kommunikation mit unseren Hörern. Aber genau das macht uns auch enorm viel Spaß!

#9. Was war eure größte Errungenschaft außerhalb des Podcasts?
Glückliche Nachrichten von unseren Hörern!

#10. Was würdet ihr jemandem raten, der auch einen Podcast starten möchte?
Sich intensiv mit dem Medium auseinanderzusetzen, Zeit, Leidenschaft und Kontinuität. Jede Woche eine Folge zu produzieren ist sehr aufwändig und zeitintensiv, wenn Hörer schreiben „endlich wieder Donnerstag“ (da erscheint unser Podcast jede Woche) wissen wir, warum wir es tun und dass unsere Hörer schon darauf warten. Auch die Auseinandersetzung mit Technik ist ein entscheidender Punkt, damit nicht nur die Inhalte, sondern auch die Vertonung, der Sound und die gesamte Qualität des Podcasts passen.

STECKBRIEF
Name:
 Anna Maria Rubas & Andrea Weidlich
Alter: 
Unsere Hörer sind zwischen 20 und 45, genau da bewegen wir uns auch ;)
Beruf / Studium: Wirtschaftsstudium, Schmuckkolleg, Design, Kommunikation, Medien, Onlinekommunikation
Podcasts, denen wir folgen:
 Olli Schulz, Jan Böhmermann, Beste Freundinnen
Lieblingsort in Wien:
 Naschmarkt
Nächstes Reiseziel: Berlin für unseren Live Podcast

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr