Mo, 22. Oktober 2018

Trainer-Ausbildung

09.06.2018 06:30

Freiwillige Helfer brechen heute nach Tansania auf

Heute Abend hebt der Flieger in das ostafrikanische Land Tansania ab. Mit an Bord: Landesrettungskommandant Anton Holzer und die beiden ehrenamtlichen Mitarbeiter Thomas Landl und David Plackner vom Roten Kreuz. Die Sanitäter bilden mit acht Freiwilligen innerhalb von vier Wochen Erste-Hilfe-Trainer aus.

Die Nervosität hält sich in Grenzen, denn die Freude auf eine spannende und lehrreiche Reise nach Tansania überwiegt. Bereits im Vorjahr hat das Rote Kreuz Salzburg 450 Ersthelfer vor Ort ausgebildet. Hundert davon sollen jetzt als Trainer für afrikanische Kollegen fit gemacht werden, die dann wiederum der Bevölkerung ihr medizinisches Wissen weitergeben können. Die Gesamtdauer ihres Einsatzes: vier Monate.

„Es geht um die richtige Hygiene, Wundversorgungen, aber auch die professionelle Verarztung nach Schlangenbissen etc.“, erklärt Rot Kreuz-Chef Toni Holzer. Er selbst fliegt für zehn Tage mit nach Tansania, genauer gesagt helfen die Freiwilligen aus Salzburg in der Region Kagera, nahe dem Victoriasee. „Ich war im Februar schon dort. Die Kollegen sind sehr motiviert und lernwillig. Sie  arbeiten mit den einfachsten Mitteln“, berichtet Holzer, dass die Sicherheitslage aktuell ruhig ist.

Sandra Aigner
Sandra Aigner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.