Di, 21. August 2018

„Krone“-Ombudsfrau

11.06.2018 06:00

Einkauf: Blick in Tasche darf abgelehnt werden

Weniges polarisiert Menschen so sehr wie die Frage eines Kassiers, ob er kurz in die mitgebrachte Tasche schauen darf. Einem Wiener etwa ging dies letztens gehörig gegen den Strich. Fakt ist: Rechtlich gesehen darf man als Kunde eine solche „Bitte“ höflich ablehnen.

„Soll ich als potenzieller Straftäter behandelt werden und nur noch einkaufen dürfen, wenn ich einen Striptease hinlege?“, ärgerte sich Markus R. über seinen letzten Einkauf im Supermarkt: „Normalerweise ist es mir egal, doch da ich die Patientenakten meines Vaters dabei hatte, verneinte ich dieses Mal.“ Der Filialleiter wurde gerufen und ließ durchblicken, „dass ich fortan als Persona non grata gelten würde“, so Herr R.: „Man sah mich an, als sei ich Long John Silver auf Kapertour. Muss man sich das gefallen lassen?“

Nein, sagt der Verein für Konsumenteninformation: Weder Kassa- noch Security-Personal hätten das Recht dazu. Aber: Bei begründetem Verdacht dürfen sie eine verdächtige Person auffordern zu bleiben, bis die Polizei kommt - und die darf hineinschauen!

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nein! Einfach nein!“
Alec Baldwin entsetzt über sexy Pic seiner Tochter
Stars & Society
Caritas schlägt Alarm
Jeder fünfte Schüler ist von Armut bedroht
Österreich
Ärger vermeiden
Hitze-Sommer: Heiße Debatte um Klimaanlagen
Bauen & Wohnen
Vorfreude auf Klum
Vorarlberger Artisten proben für Show-Sensation
Stars & Society
„Unvergesslich“
Seheerans Audienz bei Zlatan: Genie trifft Gott
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.