Do, 20. September 2018

Ein Standort jetzt fix

08.06.2018 06:00

Graz bekommt zwei neue Volksschulen

Graz wächst rasant. Und die städtische Infrastruktur muss mitwachsen. Zig Millionen Euro wurden in den letzten Jahren in den Schulausbau gesteckt. Und es wird weiterhin kräftig investiert: in zwei neue Schulen. Ein Standort ist bereits fix.

„Bis 2022 erwarten wir 500 Erstklässler mehr in den Volksschulen. 88 neue Klassenzimmer müssen geschaffen werden“, sagt Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner (VP). Am größten sei der Handlungsbedarf im Norden und im Süden der Stadt. Dort werden daher zwei neue Schulen gebaut.

Wie Hohensinner gemeinsam mit dem für Immobilien zuständigen Stadtrat Günter Riegler (VP) am Donnerstag öffentlich machte, hat man im Norden bereits ein geeignetes Grundstück gefunden. Und zwar im Bezirk Andritz, unweit der Maschinenfabrik. Bis 2021 soll dort eine Volksschule mit 16 Klassen errichtet werden.

Noch keine Entscheidung im Süden
Im Süden würden derzeit mehrere mögliche Standorte geprüft, so Riegler. Weiter gediehen ist schon die Aufstockung der VS Neuhart um acht zusätzliche Klassen. Demnächst wird mit der Detailplanung begonnen.

Zudem ziehen neun Schulen in andere Gebäude um. So können zehn Klassen zusätzlich untergebracht werden. Ein Beispiel: Die NMS mit EDV-Schwerpunkt - eine von insgesamt drei Schulen, die im Ferdinandeum am Färberplatz untergebracht ist - übersiedelt in die Elisabethstraße und wird mit der NMS St. Leonhard zusammengelegt.

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.