Di, 17. Juli 2018

Adieu, Mama!

19.06.2018 08:00

Für viele Eltern ziehen die Kinder zu früh aus

Wer hätte das gedacht? Wenn es um den Nachwuchs geht, sind viele Eltern doch anhänglicher als sie zugeben würden. So werden Kinder mit 21 Jahren flügge - vier Jahre früher, als Mama und Papa eigentlich lieb wäre!

Kein tägliches Kochen, kein Wohnungsputz und vor allem keine Miete - das „Hotel Mama“ verspricht viele Vorteile. Damit sich der liebe Nachwuchs pudelwohl fühlt, sorgen Österreichs Eltern für jede Menge Komfort.

Geht es nach der Mehrheit, sollen die Kinder erst mit 25 Jahren ausziehen - so das Ergebnis der neuen Studie „Wohnen und Leben“ des Immobilienportals immowelt.at. Die Mütter sind sogar noch anhänglicher als die Väter: Sie wollen ihre Nachkommen überhaupt erst mit knapp 27 Jahren loslassen. Für die Väter hingegen ist mit 24 Jahren der richtige Zeitpunkt dafür.

Töchter sind mutiger
Im Gegensatz zu den Eltern kann es für die meisten Söhne und Töchter jedoch gar nicht schnell genug ins selbstständige Leben gehen: Im Schnitt ziehen österreichische Kinder bereits mit 21 Jahren aus. Dabei sind junge Frauen viel mutiger als die Männer. Töchter wagen oft mehr als ein Jahr früher den Schritt als Söhne. Grund: Heranwachsende Mädchen werden daheim häufig stärker von den Eltern kontrolliert und auch mehr in die Haushaltsarbeiten eingebunden. Für sie ist der Auszug daher ein größerer Gewinn an Freiheit als für junge Männer.

Liebe verleiht Flügel
Übrigens: Der häufigste Grund, warum die Österreicher das Elternhaus verlassen, ist eine neue Liebe! Ein Drittel lässt sich dann lieber vom Partner verwöhnen, als von Mama und Papa.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.