Voll absurd?

Perioden-Zelt als Trend auf deutschen Festivals

„Ein Coachella für unsere Vulvas!“ Das möchte die deutsche Kreativagentur „Goalgirls“ mit dem The Red Tent auf drei Festivals in unserem Nachbarland schaffen. Auf dem Tech Open Air, Lollapalooza und Melt Festival wird es in diesem Jahr sogenannte Periodenzelte geben, in denen Frauen, die gerade ihre Tage haben, gemeinsam abhängen und Bloody Marys trinken können. Es gibt Workshops und Talks und ein „Festival für die Fertilität“.

Die Periode ist etwas, über das man nicht gerne und offensiv spricht. In der Öffentlichkeit versteckt man den Tampon im Ärmel, wenn man auf die Toilette geht. Ist frau einmal schlecht gelaunt, heißt es gleich: „Hast du deine Tage oder warum bist du so?“. Diese Umstände möchte die Agentur „Goalgirls“ mithilfe des Periodenzelts ändern.

Das altertümliche Image der Regel soll weg. Man soll darüber sprechen, enttabuisieren und mehr: Man soll die Periode feiern, die Fruchtbarkeit der Frau. Auf drei großen deutschen Festivals wird deshalb das The Red Tent aufgebaut. Dort sind alle Frauen willkommen, auch diejenigen die gerade nicht ihre Tage haben, um genau darüber zu sprechen. Außerdem kann man sich gratis mit Produkten wie Tampons und Binden eindecken. Ob das Festival-Publikum schon bereit für ein Festival der Vulva ist, wird sich zeigen.

Juni 2018

Was meint ihr dazu? Braucht man so etwas auf einem Festival? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr