Fr, 20. Juli 2018

Tourismus-Impulse

07.06.2018 11:10

2,5 Millionen Euro für das Gasteiner Tal

Das Land Salzburg startet am 1. Juli ein Sonderimpulsprogramm für den Tourismus im Gasteiner Tal. Als Zusatz zur Förderung des Bundes soll ein Anreiz geschaffen werden, dass Betriebe in Verbesserungen und Neuerungen investieren.

„Diese Region hat enormes Potential, das wir gemeinsam nützen, stärken und ausbauen werden“, sagt Landeshauptmann und Tourismusreferent Wilfried Haslauer. Deshalb stellt das Land von 2018 bis 2020 eine Sonderförderung von 2,5 Millionen Euro in Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein zur Verfügung.  Dabei geht es vor allem um Betriebsgrößenoptimierungen aber auch um die Förderung von Jungunternehmern.

Anträge zum Sonderförderprogramm „Tourismusoffensive Gasteinertal 2018-2020“ können ab 1. Juli 2018 beim Amt der Salzburger Landesregierung, Abteilung 1, Wirtschaft, Tourismus und Gemeinden, Referat 1/02 Wirtschafts- und Forschungsförderung, eingebracht werden. Die Förderabwicklung erfolgt - so wie bei den bisherigen Impulsprogrammen - in enger Kooperation und Abstimmung mit der Österreichischen Tourismusbank.

Erste Impulse in der Region wurden bereits gesetzt. In Bad Hofgastein wurde die Verkehrslösung verwirklicht, bei der Aplentherme sind zwei Thermalbadeseen errichtet worden. Die Schlossalmbahn wird derzeit um 80 Millionen Euro neu gebaut. Die Übernahme und Weiterentwicklung des Hotel Straubinger, des Badeschlosses und des Postgebäudes im Herzen Bad Gasteins durch das Land ist abgeschlossen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.