Do, 21. Juni 2018

Probleme mit Technik?

05.06.2018 09:39

SpaceX verschiebt Mond-Trip für Weltraumtouristen

Die für dieses Jahr angekündigte Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen ist einem US-Zeitungsbericht zufolge verschoben worden. Die Mission des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX werde „frühestens Mitte 2019, wahrscheinlich später“ stattfinden, heißt es. Eigentlich hätten zwei Privatpersonen in der zweiten Jahreshälfte 2018 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ins All starten sollen.

Die Ursache für die Verschiebung sei unklar, offenbar habe SpaceX-Chef Elon Musk Probleme sowohl mit der Technik als auch mit der Produktion, berichtete am Montag das „Wall Street Journal“. Ein Sprecher des im US-Bundesstaat Kalifornien ansässigen Unternehmens sagte, man halte an dem Projekt fest, für das es eine wachsende Nachfrage gebe. Zu Zeiträumen äußerte er sich nicht.

Reise mit Raumkapsel „Dragon“
Eigentlich sollten zwei Privatpersonen in der zweiten Jahreshälfte 2018 vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ins All starten. Sie hatten laut Musk bereits eine „beträchtliche“ Anzahlung geleistet. Die Weltraumtouristen sollten an Bord einer „Dragon“-Raumkapsel des Unternehmens ins All fliegen.

Bisher wird mit „Dragon“-Kapseln Essen, Ausrüstung und Treibstoff zur Internationalen Raumstation ISS gebracht. Die „Falcon Heavy“-Rakete, die als Trägersystem dienen soll, hatte ihren ersten Testflug erst vor vier Monaten, Anfang Februar, absolviert (Bild unten). Nach Angaben von SpaceX ist sie mit 70 Metern Länge und über 60 Tonnen Nutzlast die größte derzeit im Einsatz befindliche Trägerrakete.

Geplante Mondmissionen weltweit
Der Mond steht seit einigen Jahren wieder verstärkt im Fokus Raumfahrtagenturen. So will etwa die staatliche russische Roskosmos bis 2030 an die Erfolge des amerikanischen „Apollo“-Programms anknüpfen und einen Kosmonauten zum Erdtrabanten schicken. Zuvor sollen jedoch mehrere Sonden den Mond erkunden. Touristische Mondumrundungen könnten bei der Finanzierung des kostspieligen Mondprogramms helfen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.