Di, 19. Juni 2018

„Krone“-Ombudsfrau

01.06.2018 06:00

Automaten voll: Münzzählung war nicht möglich

Seine Münzen wollte ein Leser bei einer Wiener Bank einzahlen, doch die Automaten im Selbstbedienungsbereich waren bereits voll. Deshalb wandte sich der Mann an den Schalter. Dort wollte man sein Kleingeld aber offenbar nicht haben…

Anfang April wollte ein Josef H. aus Wien in einer Bankfiliale in Wien-Floridsdorf Münzen einzahlen. Das war aber nicht möglich, weil beide Automaten für die Einzahlung von Münzen bereits voll waren. Und auch am Schalter wollte man das Kleingeld des Wieners nicht annehmen. „Die Bankangestellte erklärte mir, eine Einzahlung an den Automaten sei derzeit nicht möglich, auch an der Kassa nicht“, war der Leser verärgert, wandte sich deshalb an die Ombudsfrau.

Laut Erste Bank werden die Münzzählgeräte regelmäßig sowie bei Bedarf geleert, Letzteres funktioniere aber nicht innerhalb von Minuten. Kleinere Mengen zähle man gerne händisch an der Kassa, größere Mengen würden aber eine „unzumutbare Verlängerung der Wartezeiten“ für andere Kunden bedeuten. Man suche daher gerne nach einer anderen Lösung. Für Fremdkunden kostet das Zählen ab einem Betrag von 10 Euro übrigens 82,99 Euro pro Stunde.

Und Münzzählmaschinen im Schalterbereich, wie wir sie von Weltspartagen aus früheren Zeiten kennen? Die gibt es laut der Bank im Wiener Raum nicht mehr, und auch im ländlichen Bereich nur mehr vereinzelt...

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.