Sa, 21. Juli 2018

Polizistinnen getötet

29.05.2018 14:51

Hier wird Angreifer von Polizei „neutralisiert“

Blutbad in Belgien: Ein Angreifer hat am Dienstag in Lüttich drei Menschen - zwei Polizistinnen und einen unbeteiligten Autofahrer - erschossen, bevor er selbst von einer Spezialeinheit der Polizei „neutralisiert“ wurde. Ein Amateurvideo (siehe oben) eines Augenzeugen zeigt den dramatischen Einsatz - und auch jenen Moment, in dem der Täter, von einer Kugel getroffen, zu Boden geht.

Der Mann hatte - wie berichtet - zunächst im Zentrum der nahe der Grenze zu den Niederlanden und Deutschland gelegenen Stadt zwei Polizistinnen mit einem Messer angegriffen und ihnen ihre Pistolen gestohlen. Damit erschoss er die beiden Frauen sowie den 22-jährigen Beifahrer eines Autos.

Auf der anschließenden Flucht nahm der Unbekannte an einer Schule noch eine Reinigungskraft als Geisel, bis er schließlich von einer Spezialeinheit der Polizei erschossen wurde. Bevor er ausgeschaltet werden konnte, verletzte er mehrere Beamte mit Schüssen an den Beinen.

Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen, wie ein Sprecher der Behörde der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Es gebe Elemente, die auf eine terroristische Tat schließen ließen. So berichteten belgische Medien, der Mann habe vor den Schüssen „Allahu Akbar“ geschrien, was allerdings noch nicht offiziell bestätigt wurde.

Nach Informationen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders RTBF war der Angreifer erst tags zuvor aus der Haft entlassen worden. Demnach sei er der Polizei nicht als „radikalisiert“ bekannt gewesen.

Der belgische Innenminister Jan Jambon schrieb auf Twitter, das nationale Krisenzentrum prüfe die Situation. Das Krisenzentrum erklärte, die Terror-Warnstufe im Land bleibe auf der zweitniedrigsten Stufe. „Im Moment ändert sich nichts“, sagte ein Sprecher laut der Nachrichtenagentur Belga.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.