Sa, 23. Juni 2018

08.06.2018 15:58

Im Namen der Republik

Urteilsveröffentlichung auf Antrag von Henning Eismar

Durch den auf der Website www.krone.at veröffentlichten Artikel vom 20.1.2017 mit dem Titel: „Messerstecher verletzt fünf Justizwachebeamte“ wurde in einem Medium der Antragsteller, der einer gerichtlich strafbaren Handlung verdächtig, aber nicht rechtskräftig verurteilt war, als überführt oder schuldig hingestellt oder als Täter dieser strafbaren Handlung und nicht bloß als tatverdächtig bezeichnet (§ 7b MedienG).

Die Krone Multimedia GmbH & Co KG als Medieninhaberin wurde zur Zahlung einer Entschädigung an den Antragsteller sowie zur Urteilsveröffentlichung verurteilt.

Landesgericht für Strafsachen Wien
Abteilung 111, am 24.5.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.