Do, 18. Oktober 2018

Vorsicht ist geboten

25.05.2018 13:59

Mit Störsender zwei Autos geknackt: Bargeld weg

Ein bislang Unbekannter hat am Donnerstag im Grazer Umlandbezirk Seiersberg-Pirka durch Verwendung von Störsendern in zwei Pkw eingebrochen und Bargeld gestohlen zu haben. Die Polizei rät nun zur Vorsicht.

In der Zeit zwischen 07.45 Uhr und 08.35 Uhr stellten zwei Pkw-Lenkerinnen ihre Fahrzeuge unabhängig voneinander am Parkplatz eines Großhandelsgeschäftes ab. Beim Verschließen der Fahrzeuge dürfte ein Unbekannter die elektrischen Zentralverriegelungen durch Verwendung eines Störsenders außer Kraft gesetzt haben und gelangte so in die Fahrzeuge. Aus den im Pkw befindlichen Taschen stahl der Unbekannte in der Folge Bargeld in der Höhe von über 2.000 Euro. Einbruchsspuren konnten an den Pkw nicht sichergestellt werden.

Einbrüche in Fahrzeuge stellen für Täter meist keine große Herausforderung dar. Die Polizei rät daher:

§  Stellen Sie ihr Fahrzeug wenn möglich in bewachten oder zumindest frequentierten Bereichen ab.

§  Lassen Sie keine Gegenstände sichtbar im Fahrzeug liegen. Ein Auto ist kein Tresor!

§  Nehmen Sie wertvolle und schützenswerte Gegenstände (z.B. Ausweise, Kfz-Papiere, Handtaschen, Laptops, Mobiltelefone, Navigationsgeräte, etc.) mit.

§  Sperren Sie ihr Fahrzeug nach jedem Verlassen ab und prüfen Sie nach, ob es tatsächlich versperrt ist.

§  Überprüfen Sie die Schlösser regelmäßig auf Ihre Funktionstüchtigkeit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.