Di, 25. September 2018

Rettungseinsatz:

25.05.2018 12:01

Hund in ausgebrannter Wohnung gefunden

Nach einem gefährlichen Brandeinsatz in einer Reihenhausanlage in Gmunden fanden Feuerwehrleute erst bei Nachlöscharbeiten in der ausgebrannten Wohnung den kleinen Hund des Mieters. Das verängstigte Tier wurde zur Kontrolle einem Tierarzt übergeben.

Es war kurz nach 22 Uhr, als die Feuerwehr Gmunden zu einem gefährlichen Wohnhausbrand in einer Reihenhausanlage im Ortsteil Schörihub gerufen wurde. Bei ihrem Eintreffen standen die Eingangstür und der Vorraum bereits in Vollbrand. Ein Mieter befand sich noch darin, der von den Einsatzkräften aber über die Rückseite geborgen werden konnte. Der Mann wurde dem Roten Kreuz übergeben und ins Krankenhaus gebracht.

Versteckt
Die Feuerwehrleute wurden darauf aufmerksam gemacht, dass der Hund des Verletzten nicht zu finden sei und möglicherweise in der brennenden Wohnung sei. Während die Einsatzkräfte gegen die Flammen ankämpften fehlte von dem vermissten Tier aber jede Spur. Das Feuer richtete in der Wohnung einen Totalschaden an. Bei den Nachlöscharbeiten stieß der Atemschutztrupp aber plötzlich auf den gesuchten Hund. Der weiße Wuffi hatte sich vor dem Feuer verstecktf. Die Feuerwehrleute übergaben den verschreckten Findling einem Veterinär zur Kontrolle.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.