Mi, 20. Juni 2018

Stein ins Gesicht!

24.05.2018 19:34

Brutales Räuberduo überfiel Geldboten in Linz

Brutaler Überfall am helllichten Tag in Linz: Als ein 40-Jähriger das Bargeld aus Wettautomaten zur Bank bringen wollte, wurde er von zwei Räubern überfallen und mit einem Stein verletzt.

In der Mittagspause sollte der 40-jährige das Bargeld aus den Wettautomaten aus Sicherheitsgründen zur Bank bringen. Der Linzer packte das Geld in eine Tasche und fuhr mit seinem Wagen zum Bankinstitut. Doch kaum war er an der Liebigstraße gegen 13 Uhr angekommen, kam es zu den dramatischen Szenen: Als er aussteigen wollte, drängten ihn zwei Ausländer zurück in seinen Pkw.

Mit Stein ins Gesicht geschlagen
Einer setzte sich auf den Beifahrersitz und schlug mit einem Stein mehrmals ins Gesicht des 40-Jährigen.

Räuber sah wie Boxer aus
Der andere  - er wird als muskulöser Boxer beschrieben- schnappte sich die Geldtasche, sagte: „Jetzt kannst Anzeige machen“, dann flüchteten sie.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.