Mo, 23. Juli 2018

Besuch in Russland

24.05.2018 19:36

Macron fordert von Putin „gemeinsame Initiativen“

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat bei einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf ein abgestimmtes Vorgehen bei der Beilegung von internationalen Krisen gedrängt. Es müsse an „gemeinsamen Initiativen“ bei Themen wie der Ukraine, Syrien und dem Iran gearbeitet werden, sagte Macron am Donnerstag.

Das Gespräch im Konstantinpalast nahe St. Petersburg war der Auftakt zu einem mehrtägigen Russland-Besuch des französischen Staatschefs. Am Freitag will Macron mit seiner Frau Brigitte der Hunderttausenden Opfer der Belagerung des damaligen Leningrad durch die deutsche Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg gedenken. Danach steht die Teilnahme am 22. Wirtschaftsforum in St. Petersburg auf seinem Programm.

Putin bekräftigte seinerseits den Willen zur Zusammenarbeit. Er sei bereit, über „zentrale internationale Fragen“ zu sprechen, „deren Lösung für Frankreich und Russland wichtig ist“, sagte er.

Über die aktuellen Krisen um das iranische Atomprogramm und die Konflikte in Syrien und der Ostukraine hatte Putin bereits vor einer Woche mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Sotschi beraten. Die Beziehungen zwischen Russland und westlichen Staaten hatten sich in den vergangenen Jahren deutlich verschlechtert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.