Neue Dance-Challenge

Shuffle, Baby! Der Tanzstil ist zurück

Tanzt ihr noch oder shuffelt ihr schon? Denn dieser Tanzstil ist gerade - zumindest unter den Teenies - total angesagt. Die etwas Älteren erinnert es wahrscheinlich an das panische Rumgehüpfe zu schlechten Techno-Sounds zur Zeit der „Gabber“. Die noch etwas Älteren denken dabei wahrscheinlich an eine Beleidigung an den Moonwalk vom legendären King of Pop. Nichts desto Trotz: Shuffeln ist gerade supercool und deswegen gibt es auch eine „musical.ly“-Challenge dazu.

Shuffeln hat sich laut Wikipedia Ende der 1980er-Jahre in den House-Clubs im australischen Melbourne entwickelt. Er beinhaltet Schritte, die dem Twist oder Moonwalk ähneln, wird aber mit Drehungen und Sprüngen erweitert. Anfang des neuen Jahrtausends tanzten jugendliche Hardstyle-Fans mit weißen Kappen gerne den sogenannten Jump-Style, ebenfalls eine Erweiterung des Shuffles. Dass dies jemals wieder zurückkommen könnte, dachten wohl selbst die ehemaligen „Gabber“ nicht mehr.

#Neue Challenge

Doch „musical.ly“ sei Dank, wurde Shuffeln zu einer Challenge auserkoren, weshalb  es - wie der Twist in den 1950ern - absolut hip ist. Es werden mittelweile sogar Shuffle-Kurse angeboten, die bereits Zehnjährige besuchen, um mit den Dance-Moves auf der Social-Media-Plattform mithalten zu können. Was genau ist also die „Shuffle Dance Challenge“? Da Bilder mehr sagen als tausend Worte - hier zwei Videos:

Mai 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr